Innovationen auf der MEDICA2021

16.11.2021 -  

Seit gestern hat die Medica, eine der größten Messen für Medizintechnik, Diagnostik, Gesundheit und Krankenhausausstattung, ihre Tore für Besucher*innen in Düsseldorf geöffnet. Im Rahmen des vom Land Sachsen-Anhalt unterstützten Messe-Projektes „Forschung für die Zukunft“ sind auch 4 innovative Themen aus Sachsen-Anhalt mit dabei.

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg forscht in zwei Arbeitsgruppen unter Dr. Hülsmann und Dr. Wacker in der medizinischen Fakultät an neuartigen Gefäßprothesen, die mit Hilfe von Bakterien auf Zellulose Basis gezüchtet werden.

In der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik werden in der Arbeitsgruppe von Frau Prof. Steinmann zusammen mit dem ifak Magdeburg neuartige Sensorlösungen entwickelt, die im E-Health-Bereich eingesetzt werden können.

Komplettiert wird das Angebot aus Sachsen-Anhalts F&E durch eine hochgenaue Positionierungshilfe „STX-FIX“, die eine hochpräzise Bestrahlung von Hirntumoren gestattet. Diese Positionierhilfe wurde an der Klinik für Strahlentherapie – Medizinphysik am Universitätsklinikum Halle (Saale) entwickelt.

Mitarbeiter*innen des TUGZ koordinieren den Messeauftritt der Forschungseinrichtungen auf der Medica im Rahmen der Umsetzung des o.g. Förderprojektes vor Ort. Nachdem die vergangene Medica 2020 nur digital stattfinden konnte, sind alle Teilnehmer*innen sehr froh, dass die Messe wieder in Präsenz stattfinden kann. Die Messe erfreut sich am 2. Messetag sehr guter Resonanz. Noch bis zum Donnerstag können sich Besucher*innen auf einem Messebesuch über die neuesten Entwicklungen der Branche informieren.

Letzte Änderung: 16.11.2021 - Ansprechpartner: Webmaster