Hinter den Kulissen

Gründerzeit! Kompakt und Ottopreneur

Erstellt von Vivien Christoph vor 10 Tagen um 09:51 Uhr

11.03.2019 (Vivien Christoph) - Endlich war es wieder soweit, die Gründerzeit! Kompakt startete in eine neue Runde und brachte den Gründungsinteressierten spannende Einblicke in die Startup-Szene.

Gleich zu Beginn begeisterte Nance Kaemmerer mit einer Einführung in das Themengebiet "Gründen neben der OvGU" und erklärte, worauf es bei einer nebenberuflichen Selbstständigkeit oder Unternehmensgründung ankommt.

Weitere Themen waren unter anderem die verschiedenen Finanzierungsoptionen, mögliche Unterstützungsangebote und Key Performance Indicators.

Im Anschluss folgte eine Interviewrunde mit den erfolgreichen OTTOpreneuren Dr. Carsten Borchert (SciFlow), Sven Beeckmann (mycrocast) und Sebastian Hichert (Leiter der ego.-Inkubatoren FabLab und Additiv).

Gründerzeit! Kompakt (c) Christian Rößler/ TUGZ

Gründerzeit! Kompakt (c) Christian Rößler/ TUGZ


In gemütlicher Runde befragte Gründungscoach Stefan Knoll die Gründer nach ihren persönlichen Erfahrungen zum Thema Startup in Magdeburg. Sie plauderten aus dem Nähkästchen und fassten in vier Hashtags zusammen, was in diesem Jahr für sie ansteht:

  • sciflow: #OpenD #YoungResearcher #SimplifyYourLife #OpenScience
  • mycrocast: #EmotionPur #ErsteKunde #VierKommaFuenfSterne #SachsenAnhaltDigital
  • Inkubatoren FabLab und Additiv: #Laeuft #DigitalProduction #LaserCutting #Kollaboration

Gründerzeit! Kompakt (c) Christian Rößler/ TUGZ


Anschließend hatten die Gründungsinteressierten die Möglichkeit, ihre Fragen an die OTTOpreneure zu stellen und sie persönlich kennenzulernen.

Gründerzeit! Kompakt (c) Christian Rößler/ TUGZ


Der zweite Tag der Gründerzeit! Kompakt wurde zum Netzwerken genutzt. Im Workshop "Networking 2.0" wurde in praktischen Übungen von Christine Kewitz der consilcom Unternehmenskultur GmbH vermittelt, wie man Beziehungen respektvoll knüpfen, erfolgreich pflegen und sinnvoll nutzen kann.

Am dritten und letzten Tag gab es die geballte Ladung Wordpress-Input. Christian Rößler führte die Gründungsinteressierten in die Welt der Content-Management-Systeme ein und verriet, welche wichtigen Aspekte bei dem Design einer eigenen Landing Page zu beachten sind. Anschließend erstellten die TeilnehmerInnen ihre eigene Landing Page mithilfe eines WordPress-Themes, um die ersten Kunden auf ihr Produkt aufmerksam zu machen.

Bilderquelle (c) Christian Rössler/ TUGZ

Abschluss der Gründerzeit! im WiSe 2018/19

Erstellt von Vivien Christoph vor 45 Tagen um 12:42 Uhr

04.02.2019 (Vivien Christoph) - Die letzte Veranstaltung der Gründerzeit! im Wintersemester 2018/19 liegt hinter uns: Der Workshop zum Thema "Online Marketing 2.0 - Mehr als nur ein like" war ein gebührender Abschluss.

ChrisR-TUGZ-Gruenderzeit-2887-Pano

Die Referentin Luisa Kittner beantwortete zahlreiche Fragen und ging darauf ein, was eine erfolgreiche Marketingkampagne überhaupt ausmacht. Zudem erläuterte sie die verschiedenen Kennzahlen und -ziffern sowie dessen Gewichtung. In gemeinsamer Runde wurden Online Marketing Instrumente, verschiedene Strategien und Web-Analyse-Tools unter die Lupe genommen und diskutiert.

Damit endete die Runde erfolgreich und die TeilnehmerInnen konnten viele spannende Fragen klären.

Gründerzeit (c) Christian Rößler/ TUGZ

ChrisR-TUGZ-Gruenderzeit-2904skal

Bilderquelle (c) Christian Rößler/ TUGZ

Auftakt der Gründerzeit

Erstellt von Vivien Christoph am 12.11.2018 um 10:18 Uhr

12.11.2018 (Vivien Christoph) - Am vergangenen Mittwoch startete die Gründerzeit mit einem spannenden Vortrag zum Thema Finanzierungsoptionen für Startups.

 Gründerzeit (c) Christian Rößler/ TUGZ

 

Der Auftakt war sehr gut besucht und brachte viele Gründungsinteressierte und bereits bestehende Gründungsteams zusammen. Die BescherInnen zeigten großes Interesse, wodurch es zu einem lebhaften Austausch kam. Das Thema Crowdfinanzierung spielte eine große Rolle und gab den BesucherInnen einen Einblick in die Welt der Investments.

 Gründerzeit (c) Christian Rößler/ TUGZ

 

Die Referenten David Stuck und Frederik Lindner erklärten die Grundlagen und vermittelten einen umfassenden Eindruck zu der Finanzierung für Startups. 

So konnten die verschiedenen Optionen ausgelotet und interessierte Fragen geklärt werden, sodass der Abend mit hilfreichen und wissenswerten Informationen zu Ende ging. 

 

Gründerzeit (c) Christian Rößler/ TUGZ

 

Bildquellen (c) Christian Rößler/ TUGZ 

Gründerzeit Auftakt mit Frederik Lindner von Seedmatch

Erstellt von Anja Fischer am 19.04.2018 um 10:04 Uhr

18.04.2018 (Anja Fischer) - Gestern startete die zweite Ausgabe der Gründerzeit im Sommersemester 2018 mit Christian Krutzger vom TUGZ und Frederik Lindner als externer Referent von Seedmatch aus Dresden.

2018-04-18_Gründerzeit Dr. Böhm Einführung

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde von allen knapp 20 TeilnehmerInnen startete Christian mit einer allgemeinen Einführung in die verschiedenen Fördermöglichkeiten für GründerInnen. Von Exist.-Forschungstransfer bzw. Gründerstipendium über ego.-Gründungstransfer und ego.-Start wurden die vielfältigsten Programme behandelt, die Landes-, Bundes- und EU-Ebene so bieten. Das TUGZ steht hierbei jederzeit mit Rat und Tat bei der Antragsstellung zur Seite.

Nach einer kurzen Pause ging es mit der "hippen Form der Finanzierung" (Dr. Gerald Böhm) weiter und Frederik Lindner stellte Seedmatch vor.

Am Beispiel von Seedmatch ging er genauer auf Equity-based Crowdfunding ein, bei dem man Geld in ein Unternehmen investiert, um dieses nach ein paar Jahren (nach Möglichkeit) mit Rendite wieder heraus zu kriegen - im Vergleich zu beispielsweise Reward-based Crowdfunding, bei dem man einen materiellen Gegenwert für sein Investment erhält (wie beim aktuellen Crowdfunding von Urwahn).

2018-04-18_Gründerzeit Frederik Lindner Finanzierungsformen

Crowdfunding darf als eine Art Marketingmittel nicht unterschätzt werden. Eine solche Kampagne ist "aktive Werbung" für ein Startup. Im Vergleich zum Reward-based Crowdfunding ist es beim Equity-based Crowdinvesting wie bei Seedmatch, nicht unbedingt notwendig schon über eine große Reichweite zu verfügen, solange das Produkt und die Idee innovativ genug sind um Investoren anzulocken. Bei klassischen Kickstarter-/Startnext-Kampagnen jedoch, sollte man schon über eine gewisse Fanbase verfügen, die einen auch dementsprechend unterstützen kann.

2018-04-18_Gründerzeit Frederik Lindner

Bei Seedmatch und anderen Equity-based Crowdfunding Plattformen funktioniert das Prinzip nach einem Beteiligungsmodell. Es werden direkte Verträge zwischen Startups und Investoren geschlossen, die durch diverse Mechanismen reguliert werden. Der Investor erhält jedoch kein Mitspracherecht o.Ä. bei der Firma, lediglich einen geldwerten Anteil am Unternehmen.

Anhand eines aktuellen Beispiels erklärte Frederik Lindner den klassischen Ablauf einer Kampagne bei Seedmatch und welche Schritte die Antragsteller durchlaufen, bevor auf der Plattform die Kampagne auch erscheint.

Frederik Lindner beantwortete sowohl während als auch nach dem Vortrag sehr bereitwillig und ehrlich jegliche Fragen aus dem Publikum und es entstand auch nach Beendigung seiner Präsentation noch ein reger Austausch zum Thema Crowdfunding.

Danke für den informativen, spannenden und sehr interessanten Input!

 

Wer jetzt bereit ist, genug Risiko einzugehen und auch ein Investment wagen möchte, erhält mit dem Code UniverSEEDtaet 10 Rabatt bei Seedmatch.

Seite 1 von 3 1 2 3

Letzte Änderung: 21.12.2018 - Ansprechpartner: Webmaster