PM - Patientenindividuelle Medizinprodukte

Das Ziel des ego.-Inkubators „Patientenindividuelle Medizinprodukte“ ist das Wissen aus Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und der Medizin zu vereinen, um innovative Geschäftsideen im medizinischen Umfeld praxisnah zu fördern. Dafür steht neben hochleistungsfähiger 3D-Steifenlichtscantechnologie zur Datenaufnahme, moderne Rapid-Prototyping Anlagen und Software zur Verarbeitung zur Verfügung. Zur medizinischen Datenaufnahme besteht außerdem die Möglichkeit aktuellste CT und MRT Systeme zu nutzen.

CAD-Konstruktion

PM-Programme

Solid Edge und Rhioceros

  • CAD Modellierung
  • Zeichnungserstellung
  • CAD-Modellierung mit NURBS Geometrien
  • Flächenrückführung

 

Computertomographie (CT - Scan)

pm_Ct

Multiachsensystem Siemens Artis zeego

  • Flat-Panel Röntgen Computertomographie mit Roboterarm
  • Großer (40cm) Flat-Paneldetektor
  • CT Funktionlität (DynaCT) mit Large Volume Feature
  • Bildakquise mit bis zu 60 fps
  • Drehgeschwindigkeit bis zu 100°/s
  • 56“ Large Display (8 MegaPixel)
 

RP-Modellfertigung mittels Stereolitografie

pm_rp

3DSystems ProJet 6000 Pro. 3D Printer

  • Automatische Teileplatzierung
  • Automatische Erzeugung der Supportstruktur
  • Bauvolumen: (250 x 250 x 250) mm³
  • Max. Auflösung 75 μm bei 50 μm Schichtstärke
  • Materialien „Tough“ (grau) und „Clear“ (transparent) verfügbar
 

Bauteilvermessung mit 3D Scanner

3d-Scanner

Gom ATOS Compact Scan 5M - Streifenlicht-Scanner

  • 3D-Modellerfassung
  • unempfindlich gegenüber Umgebungslicht
  • 2 Kameras mit je 2 MegaPixel Auflösung
  • Messbereich 35 x 30 - 1000 x 750 mm
  • Import von CAD-Daten und Punktwolken
  • Netzbearbeitung
  • 3D-Analyse durch Soll-/Ist-Vergleiche
  • Daten-Export

 

 

Inkubator_Foerderer

Letzte Änderung: 15.03.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: