Hinter den Kulissen

Magdeburger Schüler blicken in die Zukunft

Erstellt von Daniela Geppert am 15.03.2018 um 12:19 Uhr

Schülersensibilisierung am Ökumenischen Domgymnasium Magdeburg (c) TUGZ

14.03.2018 (Nance Kaemmerer) - Heute war ich mit dem Campus-Mobil der OVGU on Tour und wagte mit Schülern der 12. Klasse des Ökumenisches Domgymnasium Magdeburg den Blick in die Zukunft: Was erwartet sie nach der Schule? Welche beruflichen Optionen bietet ein Studium? Nämlich viel mehr als ein Jobeinstieg in einem Konzern! Anhand von jungen Magdeburger Unternehmern haben wir betrachtet was sie antreibt, was ihre Leitbild ist und was Gründerpersönlichkeiten im besonderen ausmacht. Die Schüler haben den Begriff des "Startup" kennengelernt und konnten einen Eindruck von interessanten Menschen mit Visionen gewinnen, die die Welt ein Sück besser machen wollen.

Warum nicht an einem Ort studieren, an dem man auch in Sachen Gründen ausgebildet wird! Die OVGU bietet tolle Angebote für junge Gründer

Wenn Design und Maschinenbau erfolgreich verschmelzen

Erstellt von björn rompe am 16.03.2018 um 13:23 Uhr

 MDR-Ausstellung Produktentwicklung

15.03.2018 (Björn Rompe) - Im MDR-Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt eröffnete gestern Abend die Ausstellung „Design trifft Maschinenbau“. Initiator ist der Masterstudiengangs Integrated Design Engineering, mit dem wir in freundschaftlicher Kooperation schon einige Gründungsprojekte unterstützen konnten. Im Studium lernen Studierende in praxisnahen Projektarbeiten Methoden der Produktentwicklung anzuwenden. Ausgestellt werden aber nicht nur Studienarbeiten, sondern auch Projekte aus denen Startups erwachsen konnten, die wir bis heute auf ihrer Reise begleiten.

Die Ausstellung ist noch bis zum 19. April geöffnet. Kommt vorbei und schaut euch an, warum Produktentwicklung als integraler Teil der Entwicklung eines funktionierenden Geschäftsmodells so spannend, anspruchsvoll und vielfältig ist.

Gründerstammtisch @ UniNow

Erstellt von Anja Fischer am 09.04.2018 um 13:58 Uhr

09.04.2018 (Nance Kaemmerer) - Vergangenen Donnerstag war es endlich wieder soweit: Die Gründerszene war herzlich eingeladen, sich beim TUGZ Gründerstammtisch auszutauschen. UniNow öffnete hierfür die Türen ihres wunderschönen, modern eingerichteten Büros in Buckau. Ab 19 Uhr füllten sich die Räume und Tobias Steenweg (Gründer von Uninow) eröffnete die Veranstaltung.

ChrisR-TUGZ-Gruenderstammtisch-5186-Pano

Die Gründer tauschten sich in einer entspannten Atmosphäre miteinander aus, wobei die Themen breit gefächert waren; so erklärten sie sich gegenseitig ihre Geschäftsideen, ihren aktuellen Stand und erlangten Ideenanstöße für ihre aktuellen Probleme, beispielsweise beim Gründungsprozess, beim Finden von Kunden oder auch Investmentmöglichkeiten.

Der Abend bot Raum für ein freudiges Wiedersehen bekannter Gründerteams und das Kennenlernen und Einbinden lokaler Gründungsneulinge in ihre Gemeinschaft. Außerdem konnten die Gründungsbetreuerinnen vom TUGZ, Jana und Nance, und unser Mentor Graham mit akuten Fragen gelöchert werden. Der Investment Manager Jannis Friedag von bmp Ventures war ebenfalls interessiert an den lokalen Gründungsfortschritten und half bei Fragen weiter.

ChrisR-TUGZ-Gruenderstammtisch-5166ChrisR-TUGZ-Gruenderstammtisch-5205

In der offenen Küche von UniNow erwartete die Besucher des Gründerstammtisches ein tolles Buffet von Brötchen, über Gemüse bis hin zu kleinen Sünden. Für Kaltgetränke war natürlich auch gesorgt. Insgesamt war der Abend ein voller Erfolg: Die GründerInnen waren in anregende Diskussionen verwickelt und wollten sich auch zum Ende hin nur ungern auf den Heimweg machen.

ChrisR-TUGZ-Gruenderstammtisch-5169ChrisR-TUGZ-Gruenderstammtisch-5224

ChrisR-TUGZ-Gruenderstammtisch-5154

Gründerzeit Auftakt mit Frederik Lindner von Seedmatch

Erstellt von Anja Fischer am 19.04.2018 um 10:04 Uhr

18.04.2018 (Anja Fischer) - Gestern startete die zweite Ausgabe der Gründerzeit im Sommersemester 2018 mit Christian Krutzger vom TUGZ und Frederik Lindner als externer Referent von Seedmatch aus Dresden.

2018-04-18_Gründerzeit Dr. Böhm Einführung

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde von allen knapp 20 TeilnehmerInnen startete Christian mit einer allgemeinen Einführung in die verschiedenen Fördermöglichkeiten für GründerInnen. Von Exist.-Forschungstransfer bzw. Gründerstipendium über ego.-Gründungstransfer und ego.-Start wurden die vielfältigsten Programme behandelt, die Landes-, Bundes- und EU-Ebene so bieten. Das TUGZ steht hierbei jederzeit mit Rat und Tat bei der Antragsstellung zur Seite.

Nach einer kurzen Pause ging es mit der "hippen Form der Finanzierung" (Dr. Gerald Böhm) weiter und Frederik Lindner stellte Seedmatch vor.

Am Beispiel von Seedmatch ging er genauer auf Equity-based Crowdfunding ein, bei dem man Geld in ein Unternehmen investiert, um dieses nach ein paar Jahren (nach Möglichkeit) mit Rendite wieder heraus zu kriegen - im Vergleich zu beispielsweise Reward-based Crowdfunding, bei dem man einen materiellen Gegenwert für sein Investment erhält (wie beim aktuellen Crowdfunding von Urwahn).

2018-04-18_Gründerzeit Frederik Lindner Finanzierungsformen

Crowdfunding darf als eine Art Marketingmittel nicht unterschätzt werden. Eine solche Kampagne ist "aktive Werbung" für ein Startup. Im Vergleich zum Reward-based Crowdfunding ist es beim Equity-based Crowdinvesting wie bei Seedmatch, nicht unbedingt notwendig schon über eine große Reichweite zu verfügen, solange das Produkt und die Idee innovativ genug sind um Investoren anzulocken. Bei klassischen Kickstarter-/Startnext-Kampagnen jedoch, sollte man schon über eine gewisse Fanbase verfügen, die einen auch dementsprechend unterstützen kann.

2018-04-18_Gründerzeit Frederik Lindner

Bei Seedmatch und anderen Equity-based Crowdfunding Plattformen funktioniert das Prinzip nach einem Beteiligungsmodell. Es werden direkte Verträge zwischen Startups und Investoren geschlossen, die durch diverse Mechanismen reguliert werden. Der Investor erhält jedoch kein Mitspracherecht o.Ä. bei der Firma, lediglich einen geldwerten Anteil am Unternehmen.

Anhand eines aktuellen Beispiels erklärte Frederik Lindner den klassischen Ablauf einer Kampagne bei Seedmatch und welche Schritte die Antragsteller durchlaufen, bevor auf der Plattform die Kampagne auch erscheint.

Frederik Lindner beantwortete sowohl während als auch nach dem Vortrag sehr bereitwillig und ehrlich jegliche Fragen aus dem Publikum und es entstand auch nach Beendigung seiner Präsentation noch ein reger Austausch zum Thema Crowdfunding.

Danke für den informativen, spannenden und sehr interessanten Input!

 

Wer jetzt bereit ist, genug Risiko einzugehen und auch ein Investment wagen möchte, erhält mit dem Code UniverSEEDtaet 10 Rabatt bei Seedmatch.

Seite 4 von 9 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Letzte Änderung: 21.12.2018 - Ansprechpartner: Webmaster