Flachbandleiter für eine Hochspannungs-Gleichstromanbindung von Offshore-Windanlagen

Stichworte: Flachbandleiter / Offshore-Windparks

Branchen: Hersteller von Windanlagen 

Hintergrund: Die Übertragung der in Offshore-Windparks erzeugten elektrischen Energie zu Einspeisestationen an Land erfolgt derzeit mit Hilfe unterseeischer Kabel. Sie bestehen aus miteinander verseilten Einzeladern, deren Herstellung in größeren Längen technisch anspruchsvoll uns kostenintensiv ist. Alternativen sind Flachbandleiter, die bislang vorrangig im KFZ-Bereich eingesetzt werden.

Hautpatentanspruch: Die Erfindung betrifft einen Flachbandleiter für die Hochspannungs-Gleichstromanbindung von Offshore-Windparks, umfassend, zumindest eine Bauteilkombination mit einem ersten Bauteil, umfassend einen Stahlwerkstoff, und einem zweiten Bauteil, umfassend elementares Kupfer, wobei das erste und das zweite Bauteil formschlüssig miteinander verbunden sind. Als Isolator wird eine Ummantelung aus einem Kunststoff, vorzugsweise Teflon, vorgeschlagen.

Ansprechpartner: Prof. Martin Molitor

Patentanmeldungs-Nr: DE 10 2017 109 563

Letzte Änderung: 18.11.2019 - Ansprechpartner: Webmaster