Zwei Magdeburger Startups unter den Finalisten des Hugo-Junkers-Preises 2018

Bild zur Meldung 30.11.2018 -  

82 zukunftsweisende Projekte und Produkte aus dem gesamten Land wurden beim „Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt 2018“ eingereicht. Die Jury hat getagt; 20 Bewerbungen haben es nun in die finale Runde geschafft. Darunter sind in der Kategorie "Innovativste Produktentwicklung" auch die Startups Embever GmbH und Vesputi GmbH, beides Ausgründungen aus der Otto-von-Guricke-Universität Magdeburg

Embever tritt mit ihrer Cloud-basierten Middleware an, die Entwicklern die Möglichkeit bietet, batteriebetriebene „Internet of Things“-Geräte energieeffizient und einfach mit ihren Webanwendungen zu verbinden und darüber zu steuern. 

Vesputi schickt ihre Mobilitätskarte ins Rennen. Schwerpunkt der App für Multimodalität ist nicht die Verbindung per se (wie in den meisten anderen Apps), sondern die präzise Darstellung der Wege beim Umsteigen. Angezeigt werden z.B. die exakte Position der Haltestellen, Ticketautomaten und auch ankommende Fahrzeuge in Echtzeit. Die App läuft bereits in Kooperation mit den Städtischen Verkehrsbetrieben in Halle.

12 der Finalisten werden am 12. Dezember im Veranstaltungszentrum „halber 85“ in Magdeburg ausgezeichnet. Erst dann wird bekannt gegeben, wer die jeweils ersten drei Plätze in den vier Kategorien belegt. In kurzen Präsentationen werden sich die 20 Finalisten ab 16 Uhr im Rahmen einer Begleitausstellung vorstellen.

Der Wettbewerb ist mit insgesamt 80.000 EUR dotiert. Gesucht wurden junge Unternehmen, die mit ihren Visionen, ihrem kreativen Denken sowie mit ihren innovativen Geschäftsmodellen und Strategien neue Produkte und Dienstleistungen für neue Märkte schaffen oder bestehende Märkte verändern. Bei den Bewerbungsgegenständen sollte es sich um marktreife Innovationen handeln. Die diesjährigen Sonderpreise werden in der Kategorie „Innovativste Projekte der Ernährungswirtschaft“ vergeben.

Weitere Informationen unter www.hugo-junkers-preis.de.

Foto: Preisträger Hugo-Junkers-Preis 2917(c)Joachim Blobel


Zurück ... Vor

Letzte Änderung: 11.12.2018 - Ansprechpartner: Webmaster