Hugo-Junkers-Preis: Nominierung für SciFlow

04.12.2017 -  

Aus 81 vielversprechenden Projekten und Produkten aus dem ganzen Land Sachsen-Anhalt haben es 23 in die finale Runde geschafft. Darunter auch - neben anderen Projekten der Otto-von-Guericke-Universität - unsere Gründerteams SciFlow und neuraLide das am 6.12. nach Halle (Saale) eingeladen ist, um sich im Rahmen einer Begleitausstellung vorzustellen und anschließend hoffentlich den Sonderpreis in der Kategorie "Innovativstes Startup" mit nach Magdeburg bringt.

Die Jury des Hugo-Junkers-Preis besteht aus dem Vorsitzenden Prof. Dr. Mirko Peglow, (Technischer Geschäftsführer der Pergande Gruppe), Prof. Dr. Jörg Hinrich Hacker, (Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina), Prof. Dr. Sylvia Rohr, (Geschäftsführerin Stuttgarter Graduate School of Excellence advanced Manufacturing Engineering (GSaME)), Prof. Dr. Ralf B. Wehrspohn, (Institutsleiter Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS), Prof. Dr. Ingo Schellenberg, (Geschäftsführender Direktor des Center of Life Sciences der Hochschule Anhalt), Prof. Dr.-Ing. Harald Goldau, (Prorektor für Forschung, Entwicklung und Transfer an der Hochschule Magdeburg-Stendal), Michael Krüger, (Geschäftsführer GISA GmbH), Dr. Jan Alberti (Vorstand der bmp Ventures AG) sowie Dr. Franziska Krüger (Referatsleiterin im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung).

Prof. Dr. Armin Willingmann, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen Anhalt, wird am 6.12. den seit nunmehr 26 Jahren ausgelobten Innovationspreis in fünf Kategorien an jeweils drei Preisträger verleihen. Mit dem „Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt“ soll die Leistung innovativer Unternehmer/innen und Wissenschaftler/innen ausgezeichnet und ihre Arbeit unterstützt werden. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 90.000 EUR dotiert. Die diesjährigen Sonderpreise werden in der Kategorie „Innovativstes Startup“ vergeben. Hier werden junge Unternehmen gesucht, die mit ihren Visionen, ihrem kreativen Denken sowie innovativen Geschäftsmodellen und Strategien neue Produkte und Dienstleistungen für neue Märkte schaffen oder die bestehenden Märkte verändern. 

Zu den Partnern des Preises gehören unter anderem die Handwerkskammern Magdeburg und Halle, die Industrie- und Handelskammern Magdeburg und Halle-Dessau sowie die Metropolregion Mitteldeutschland.

 

Update 07.12.2017:

Hier geht's zu den Preisträgern!

Letzte Änderung: 07.12.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: